Lothar-Meyer-Gymnasium Varel

Tschüss, liebes Lothar-Meyer-Gymnasium!

Nach 12 Monaten Freiwilligendienst am LMG möchte ich mich verabschieden.

(29.07.2014, QUE) Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern und Homepagebesucher,

aus der Überschrift kann man sicherlich schon erahnen, worum es sich bei diesem Artikel hier handelt. Es wird Zeit „Lebewohl" zu sagen. Nach nun mehr neun Jahren am Lothar-Meyer-Gymnasium (Leider kein G9, auch wenn es so klingt!) ist es an der Zeit zurückzublicken. Ich blicke zurück auf fünf Jahre an der Außenstelle in Zetel (Einen lieben Gruß an dieser Stelle!) und die darauffolgenden vier Jahre im Stammhaus in Varel. Nach dem Abitur 2013 riefen Studium oder Ausbildung, doch ich entschied mich für einen Freiwilligendienst. Mit offenen Armen und herzlichen Worten wurde ich nach meiner Bewerbung auf den Bundesfreiwilligendienstplatz an unserer Schule von Frau Geisler begrüßt – und so begannen 12 Monate, die ich um nichts auf der Welt eintauschen möchte!

Meine Arbeit an der Schule war vielseitig. So war ich in der einen Stunde Übungsleiter in einer 6. Klasse, und schon in der folgenden Stunde der Sekretär der Sekretärin, nur um wieder eine Stunde später zum Hausaufgabenbetreuer zu wechseln – und ich sage Ihnen und Euch etwas: Es hat mir verdammt viel Spaß gemacht!

Sei es nun in der Ganztagsgruppe, in den vielen Klassen, die ich während meines Dienstes im Sportunterricht begleitet habe, in der Spieleausleihe neben dem „Alten SV-Raum" oder auch in der Verwaltung – es gab kaum einen Tag, an dem ich nicht gut gelaunt durch die Schule gelaufen bin! Und das ist den vielen Menschen zu verdanken, die mich trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten immer unterstützt haben – und natürlich allen Schülerinnen und Schülern, mit denen ich die Vor- und Nachmittage verbracht habe und diejenigen darunter, die unter mir „leiden" mussten (An Euch speziell: Ihr habt es geschafft!)

Einige besondere Highlights in diesem Schuljahr, die mir wohl auf ewig im Kopf bleiben werden, sind neben den schönen Feiern mit der Ganztagsgruppe, auch die Klassenausflüge (Gruß an die 9c!) und Exkursionen, die nicht nur Euch sondern natürlich auch mich mal aus dem Alltag herausgeholt haben! Auch der Alltag hielt Erfreuliches bereit, sei es der Lernort-Dienstag, meine liebe Fußball-AG am Mittwoch oder die vielen schönen Stunden zwischen Ordnern und Zettelwirtschaften im Ganztagsbüro (Letzteres kann gerne als Ironie betrachtet werden) – es war immer was zu tun!

Bedanken möchte ich mich abschließend bei so vielen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft – sie alle aufzuzählen würde Seiten verschlingen, daher eine gekürzte Fassung!

Ein herzliches Danke an…

… Herrn Pöhlandt und Frau Wlodarczyk (meine wunderbaren Mentoren in den beiden Halbjahren)

… das Ganztagsteam im 1. und 2. Halbjahr (um in Kürzeln zu sprechen: To, Ps, Lü, Ahl, Hil, Tuc, Vn, Rob und Ger!)

… unsere Sekretärinnen Frau Peters und Frau Albers (ohne die ich mindestens 1000mal verzweifelt wäre!)

… Anna-Lena und Sonja aus der 8a – ohne Euch und euer Engagement hätte es die Spielzeugausleihe wohl nicht gegeben!

… die Sportkollegen Frau Otto, Frau Herhaus und Herrn von Lindern (für die tollen Sportstunden!)

… alle Kollegen für die unzähligen Gespräche und Witzeleien! (besonders an Frau Kant, Herrn Peters und Herrn Palloks!)

… die Ganztagsgruppe des LMGs (täglich zwischen 18 und damals 34 Unterstufenschülerinnen und /-schülern – insgesamt über 60!)

… meine Sportklassen 5b, 5c, 6d, 7a, 7c, 8c, 8d, 9za, 10c und 10e

… die Schulleitung für das Vertrauen in meine Arbeit und meine Fähigkeiten

… ALLE Schülerinnen und Schüler, die mir stets in den Pausen und Stunden mit einem Lächeln und einem netten Gruß entgegenkamen oder sich einfach ohne vorherige Unterhaltungen zu Pausen- und Freistunden-langen Gesprächen hinreißen ließen – ihr alle habt mir das Jahr unvergesslich gemacht!

Nun heißt es Abschied nehmen, ab ins Studium, ab in ein neues Leben! Ich werde die ganze Schulgemeinschaft unheimlich vermissen – aber ich verspreche Ihnen und Euch eines: Der 30.07. wird nicht der letzte Tag gewesen sein, an dem ich durch diese Schule laufe – denn ein Besuch an alter Wirkungsstätte steht schon jetzt in meinem Kalender!

Danke für ein gigantisches Jahr, liebes LMG

Euer BUFDI Nils Quentel

Kommentare  

+3 #1 RE: Ein Dankeschön von Nils QuentelPl 2014-07-30 17:05
Lieber Nils, alles Gute und vielen Dank für deinen großen Einsatz für unsere Schule - du wirst und wirklich fehlen!
+3 #2 RE: Ein Dankeschön von Nils QuentelMaren Peters 2014-07-30 20:54
Lieber Nils, AUCH VON MIR EIN HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!
Wir sehen uns...